Chinesisches Sternzeichen Tiger

Viele Eigenschaften der wilden Großkatze sind auf die im Jahr des Tigers Geborenen übertragbar: Mut, Tapferkeit, Reizbarkeit und Schönheit. Die Großkatze ist jedoch kaum zu zähmen. Nie würde der Tiger als Tier leichtsinnig agieren, die in seinem Zeichen Geborenen jedoch schon. Sie sind auch nicht gerade mit großer Entschlusskraft und Entscheidungsfreudigkeit gesegnet. Ebenfalls mangelt es ihnen an Disziplin. Aber sie sind ehrlich und aufrichtig. Ein Tiger fällt niemandem in den Rücken, der Angriff erfolgt Aug in Aug.

Die Tigerfrau

Die Tigerfrau ist das Sonntagskind unter den Tierkreiszeichen. Erfolg und Glück begleiten sie. Ihr sonniges Gemüt, ihre Heiterkeit lassen in einem Raum, den sie betritt, regelrecht die Sonne aufgehen. Sie wird auch dann noch lächeln, wenn sie eine Niederlage, eine Enttäuschung erlebt, denn unterkriegen lässt sie sich nicht. Sie findet eine Alternative, einen neuen Weg, noch bevor sie das Ausmaß des Fehlschlags zur Gänze erkannt hat. Für sie ist das Leben ein Spiel, leicht und voll schöner Facetten. Sie tänzelt durch die Welt, stets beschwingt, voll guter Laune. Dabei steht sie auf dem Gaspedal. Ihr Temperament geht mit ihr durch. Der älter werdenden Tigerfrau ist durchaus anzuraten, auf ihr Herz- und Kreislaufsystem ebenso zu achten wie auf ihre Nerven, denn lebenslanges Vollgas kann sich auf die Gesundheit schlagen. Mit ihr mitzuhalten, fällt schwer, besonders einem Partner. Sie ist eine zärtliche, liebevolle Partnerin, eine sprichwörtliche Tigerin im Bett, doch ziehen Alltag und Routine in die Beziehung ein, wird sie woanders nach dem Prickeln suchen. Sobald eine Tigerfrau Langeweile verspürt oder eine Angelegenheit eintönig wird, bricht sie aus, im Beruf wie im Privatleben. Um die Tigerfrau ein Leben lang an sich zu fesseln, muss ein Partner sie immer wieder überraschen und zum Staunen bringen. Im Alltag wie im Sexualleben braucht sie ständig Abwechslung. Die Tigerfrau wechselt auch ohne zu zögern die Arbeitsstelle, wenn die Routine zunimmt. Für Fließbandarbeiten oder als Buchhalterin ist sie denkbar ungeeignet. Für sie kommen Berufe in Frage, die Kampfeslust und Aufregung erfordern. Da sie Ungerechtigkeit sofort erkennt und gegen sie ankämpft, ist sie oft auch in der ersten Reihe bei Demonstrationen zu finden. Doch wankelmütig wie die Tigerfrau ist, kann sie heute, vollkommen überzeugt, gegen Atomkraft marschieren und morgen, ebenso überzeugt, die Meinung vertreten, Atomkraft sei eine gute, saubere Alternative. Sie ist Idealistin, wenn auch die Ideale wechseln. Materiellen Werten jagt sie nicht nach und öffnet oft auch unüberlegt ihre Brieftasche. Ist ihr Konto leer, keine Problem! Sie findet immer Wege, es wieder zu füllen. Trotz ihrer Unruhe und ihres Temperament ist sie eine ausgezeichnete Zuhörerin. Durch ihr einfühlsames Wesen kann sie sich sehr gut in die Situation anderer versetzen, Rat geben und Trost spenden. In sozialen Berufen kann sie sich entfalten, besonders, wenn es dann noch gilt, sich für die Rechte der Betreuten einzusetzen. Im Fürsorgebereich, in Frauenheimen oder im Verein für Gewaltopfer zeigt sie, wozu sie fähig ist. Wird die Tigerfrau Mutter, wird sie ihren Kindern zärtlich und voll Fürsorge begegnen. Nach außen wird sie ganz Tigerin sein, die ihre Jungen mit Krallen und Zähnen verteidigt.

Der Tigermann

Gibt es den typischen Herzinfarktkandidaten, dann handelt es sich um den Tigermann. Wie die Tigerfrau steht er Zeit seines Lebens auf dem Gaspedal. Sein Temperament lässt ihn nie zur Ruhe kommen. Im Extremen fühlt er sich zu Hause. Er braucht den Kampf und das Abenteuer. Geboren zum Revolutionär, kümmern ihn weder Regeln noch Normen. Der Tigermann kann sich für ein Anliegen engagieren und dafür kämpfen. Meist bleibt er siegreich. Ist er doch einmal der Unterlegene, wendet er sich sofort voll Optimismus der nächsten Sache zu. Er ist ein Mann mit Führungsqualitäten, doch seine Mitarbeiter und Untergebenen haben es schwer, mit seinem Tempo mitzuhalten. Aber auch seine stets neuen Ideen, die ständig Änderungen mit sich bringen, verursachen Unruhe. Kaum haben sich die Mitarbeiter an ein System gewöhnt, stellt er auf ein neues System um, weil es ihm besser einfach erscheint. Er könnte es im Berufsleben weit bringen. Vom Leiter eines internationalen Konzerns bis hin zum Spitzenpolitiker stehen im alle Wege offen, doch meist bleibt er auf der Strecke nach oben stehen. Er zweigt entweder ab, auf der Suche nach einer neuen Herausforderung oder seine Disziplinlosigkeit und Rastlosigkeit bringen ihn zum Stolpern. Da er keine Konventionen anerkennt, schießt er oft über Grenzen hinaus, die er eigentlich hätte einhalten sollen, auch im Privatleben. Böse kann ihm jedoch niemand sein. Er ist beliebt und gern gesehen, besonders bei Frauen, wo selbst der stärkste Tiger zum kleinen Schmusekätzchen wird. Im Liebesleben entpuppt sich der Kämpfer als Romantiker, voll Gefühl und Sentimentalität. Er liebt bis in sein tiefstes Inneres, bringt der Partnerin die intensivsten Gefühle entgegen, doch nur für eine bestimmte Zeit. Es ist ihm ernst, durchaus, doch seine Beziehungen haben allesamt ein Ablaufdatum. Der nächsten Partnerin wird er wieder die tiefsten Gefühle entgegenbringen, deren er fähig ist, wird schnurren und sich wohl fühlen, doch nur so lange, wie es ihm gefällt. Halten kann ihn nur eine Frau, die voll Fantasie stets Neues bietet, die ihn fordert, auch schon einmal zum Kampf. Der Kampf ist für ihn alles, er schöpft aus ihm Kraft, genießt durch ihn Anerkennung und gewinnt durch ihn ständig wachsendes Selbstvertrauen, das ihn auch schon einmal leichtsinnig werden lässt. Er betreibt Sport nicht als Zeitvertreib und für die Gesundheit, für ihn ist Sport gleichbedeutend mit Kräftemessen. Er sucht auch hier das Extreme, die Herausforderung. Alle waghalsigen Rennfahrer, Extrembergsteiger, Weltumsegler und Fallschirmspringer könnten Tigermänner sein. Bei Bewerben tritt er gerne an und kämpft sich an die Spitze. Doch der Kämpfer hat auch eine sensible Seite. Zartfühlend und warmherzig begegnet er allen Menschen, die er liebt, Freunden, Verwandten und der Partnerin. Wie die Tigerfrau ist auch er ein guter Zuhörer, der Anteil an den Sorgen und Problemen anderer nimmt. Steckt jemand in finanziellen Schwierigkeiten, wird er gerne helfen. Geld bedeutet ihm nichts. Durch seine Fähigkeiten und Eigenschaften könnte er es durchaus zu Reichtum bringen, doch bevor es so weit ist, hat er sein Geld bereits wieder ausgegeben oder verloren. In finanziellen Angelegenheiten neigt er besonders stark zu Leichtsinn. Materielles ist eben für ihn völlig ohne Bedeutung.

Weitere Experten: