Chinesisches Sternzeichen Hund

Wer Treue, Beständigkeit und Zuverlässigkeit sucht, findet diese Eigenschaften beim Hund. Verantwortungsbewusstsein ist ebenso wie Aufrichtigkeit seine Stärke. Der Hund opfert sich für andere auf, ist allen ein Freund und Helfer. Ein großes Misstrauen macht manchen Hunden das Leben schwer, auch sein Pessimismus und seine Schwermut.

Die Hundfrau

Wo Kummer ist, spendet sie Trost. Wo Not ist, wird sie helfen. Wo Streit herrscht, will sie Frieden stiften. Sie hört sich geduldig die Klagen anderer an, hat gute Ratschläge für jeden. Sie ist Güte und Selbstlosigkeit in Person. Eitelkeit und Überheblichkeit sind ihr fremd. Für eitle und überhebliche Menschen hat sie nur Verachtung über. Die Hundfrau ist eine attraktive und sehr interessante Person, doch von Makeup und Mode hält sie nichts. Sie ist bodenständig und natürlich. Ein neues Kleid kauft sie nur, wenn das alte aufgetragen ist. Die Hundfrau ist penibel und eine Perfektionistin, deshalb wird sie stets dennoch gepflegt sein. Sie ist der Typ Frau mit dichten Zöpfen und von Natur aus roten Wangen. Ihre Wimpern benötigen keine Tusche um ihre Augen zur Geltung zu bringen, das erledigt ihr weicher, gütiger Blick. Ihre Arbeit verrichtet sie genau und gewissenhaft. Jeder Chef kann darauf vertrauen, dass eine ihr auferlegte Aufgabe zuverlässig und zeitgerecht erfüllt wird. Sie kennt weder Konkurrenzdenken noch den Konkurrenzkampf. Bescheiden, wie sie ist, ist sie zufrieden mit der Stellung, die ihr zugeteilt wird. Ihren Verdienst erachtet sie stets als angemessen. Will sie vorwärts kommen, dann wird sie ihre Arbeitskraft und ihr präzises Handeln einsetzen, doch keine Ellenbogen. Sie ist in jeder Hinsicht fair und gerecht. Aufrichtigkeit ist ihr wichtig. Einem Kollegen offen in die Augen sehen zu können, ist ihr wichtiger als eine höhere Position oder mehr Geld. Das Profil der Hundfrau klingt fast wie die Beschreibung von Mutter Teresa, wären da nicht ihre Launenhaftigkeit und ihr stark ausgeprägtes Misstrauen. Auch mit ihrem Hang zum Perfektionismus macht sie ihrem Umfeld das Leben schwer. Ihre Launen sind oft unerträglich. Sie ist ohnehin kein Mensch, der jauchzend durch das Leben geht, aber ihre Schwermut zieht sie oft in tiefe Löcher. In einer Phase der Schwermut wird sie noch misstrauischer und vorsichtiger. Durchaus begegnet sie dann ihrem engsten Kreis mit Unhöflichkeit und Rüpelhaftigkeit. Auch wenn sie gut gelaunt ist, darf niemand einer Hundfrau ein größeres Geschenk machen. Sie wird es ohnehin nur misstrauisch beäugen und sich ständig fragen, was wohl dafür von ihr verlangt werde. Selbst bei kleinen Geschenken ist sie zunächst misstrauisch. Sich von Herzen darüber freuen, kann die Hundfrau nicht. Für den Partner ist es nicht immer leicht, mit ihren Launen zu leben und ihr ständiges Misstrauen zu spüren. Sie braucht andauernd seine Liebesbeweise. Fallen sie aus, wird sie schwermütig, Eifersucht und Misstrauen kommen hoch. Bei einem verständnisvollen Partner, der es auch versteht, sie mit seinem Optimismus und seiner guten Laune anzustecken, kann sie jedoch Vertrauen fassen. Ihre Launen werden weniger heftig und sie kann sich zu ihrer wahren Größe entfalten. Liebe, Geduld und Geborgenheit scheinen der Schlüssel für ihr Glück zu sein. Ihr Glück wird sie danken, indem sie treu zu ihrem Partner steht und ihn jeder Lebensphase unterstützt, liebevoll umsorgend.

Der Hundmann

Der Hundmann ist zu tiefster Liebe fähig. Seiner Partnerin wird er versuchen, das Paradies zu schenken. Er ist ein zärtlicher Mann und Liebhaber, doch ohne jede Leidenschaft und Spontanität im Bett. Wer das sanfte Sexualleben den heißen Spielen vorzieht, ist beim Hundmann genau richtig. Für ihn ist Treue eine Selbstverständlichkeit. Nicht einmal einen Gedanken an eine andere Frau würde er verschwenden. Wie die Hundfrau verfügt auch der Hundmann über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Er wird nie über einen anderen Menschen urteilen, ohne sich ein genaues Bild gemacht zu haben, hinterfragt zu haben. Streit und Zwist sind ihm zuwider. Als Friedensstifter gerät er dabei auch manchmal zwischen die Fronten, doch der Hund schüttelt sich und macht weiter. Zum Kampf ist er lediglich bereit, wenn sein Territorium verletzt oder bedroht ist, seine Liebsten, seine Familie, seine Freunde. Wie das Tier, kann er Gefahr und Bedrohung riechen, noch bevor sie akut wird. Gewappnet stellt er sich der Bedrohung entgegen. Der Hund beißt im Kampf nicht in das Bein des Gegners, sondern er wird seine Zähne in die Kehle schlagen. Der sonst so friedliche Hund kämpft jedoch nur bei drohender Gefahr. Um glücklich zu sein, braucht er nicht viel, sicherlich keinen Luxus. Er kann sich an den kleinen Dingen des Lebens freuen. Sein Heim ist ihm wichtig, doch es muss nicht groß sein, nur gemütlich, voll Wärme und Geborgenheit, vorzugsweise am Land. Natur um sich zu haben, bedeutet dem Hund viel. Geld braucht er nur wenig. Hätte er mehr, er würde es jedem geben, dem es schlechter geht als ihm. Trotz seines gefühlsbetonten Wesens, ist er sehr robust. Den Hund wirft ein Rückschlag nicht so leicht aus der Bahn. Nach einer Niederlage erholt er sich schnell und startet erneut. Er analysiert seinen Misserfolg und baut auf neue Strategien. Entmutigen lässt sich der Hundemann nicht. Ihm fehlt auch die Schwermut der Hundefrau. Seine Freude an kleinen Dingen ließe ihr auch keinen Platz in seiner Seele. Es ist eine Blume, ein Schmetterling oder ein nettes Wort vom Nachbarn, ein Lob vom Arbeitskollegen, seine Freude darüber erhellt seine Seele. Sein inneres Licht gibt er dann weiter an jeden, der ihm begegnet und er nimmt es mit nach Hause um das Heim für seine Familie zu erhellen. Als Vater ist er fürsorglich und seinen Kindern ein Freund. Mit seinen Söhnen wird er Fußball spielen und seine Töchter auf den Schultern tragen. Sein Glück wird perfekt sein, wenn die geliebte Partnerin ihnen noch glücklich zulächelt. Im Beruf kann er in jeder Branche, in jedem Fachgebiet bestehen. Als planender Ingenieur ist er ebenso gewissenhaft wie als Mechaniker mit dem Schraubenzieher. Als Lehrer hat er ein offenes Ohr für seine Schüler und als Maurer wird er sorgfältig Ziegelstein auf Ziegelstein setzen. Er arbeitet gerne im Team und ist bei den Kollegen beliebt und von den Vorgesetzten geschätzt. Da er meist ein Lächeln auf den Lippen hat und vor Lebensfreude leise summt, bringt er Sonnenstrahlen in die dunkelste Werkshalle.

Weitere Experten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.